Vereinsfuehrung
Vorlesen

Welche Themen sind für Journalisten interessant?

In jedem Verein schlummern Geschichten!

Sind Sie unsicher, welche Themen aus Ihrem Sportverein Interesse bei den Medien bzw. deren Redaktionen/Journalisten wecken?

Denken Sie bei Ihrer Medien-/Pressearbeit nicht nur an die „klassische Ergebnisberichterstattung“! Natürlich interessieren sich Medien für die sportlichen Erfolge Ihres Vereins. Aber bestimmt schlummern auch in Ihrem Sportverein interessante Geschichten, die zu einer Berichterstattung abseits von „Spiel, Satz und Sieg“ führen.

Leider erfahren Medien oft nichts von diesen Geschichten, wie der Redakteur Gianni Costa von der Rheinischen Post in einem Interview mit der Redaktion der „Wir im Sport“ vom Landesportbund Nordrhein-Westfalen zum Ausdruck bringt.

Sein Kollege Bernd Jolitz ergänzt im gleichen Interview: „Ein Handballclub informierte uns, dass ein syrischer Flüchtling dort spielte, der in seiner Heimat Nationalspieler war. Wunderbar. Hätten die uns nicht informiert, wäre die Story nie in der Zeitung gelandet. Oder ich höre von einem 56jährigen Torwart. der aufgrund von Verletzungen Stammtorhüter spielte und super hielt. Auch das wird sofort gedruckt.“     

Hier unsere Vorschlagsliste für Themen (Geschichten) aus dem Sportverein, mit der Sie das Interesse von Medien wecken können:

  • Portraits von ehrenamtlich Engagierten im Verein (vom Vorsitzenden bis zum Helfer und dessen ausgefallene Vita bzw. interessantes Hobby außerhalb des Vereins; Der 5. Dezember ist ein idealer Termin zur Platzierung solcher Portraits. An diesem Tag ist jedes Jahr der Internationale Tag des Ehrenamtes)
  • Neue, innovative  Sportangebote in Ihrem  Verein, die Trends Rechnung tragen und die bisher kein anderer Verein und kommerzieller Wettbewerber im lokalen Umfeld hat (z.B. im Bereich Gesundheits-/Rehasport, ein inklusives Sportangebot, ein digitales Sportangebot)
  • Positive Vereinsentwicklungen (z.B. rasanter Anstieg der Mitglieder-, Teilnehmer,- Besucherzahlen)
  • Erfolge bei Vereinswettbewerben (z.B. Sterne des Sports, Grünes Band für Talentförderung) 
  • Erhalt von Fördermitteln (eines Fördermittelbescheides)
  • Investitionen (z.B. Bau einer vereinseigenen Sportstätte)
  • Vereinsjubiläum, Wiedersehensfeiern
  • Ehrungen/Auszeichnungen von verdienten Vereinsmitgliedern
  • Ein neues Vorstandsteam, eine neue Vereinsvorsitzende, ein neuer Trainer/Übungsleiter
  • Kooperationen zur Erweiterung von Vereinsangeboten (z.B. mit Schulen, Kindergärten, Senioreneinrichtungen, anderen Vereinen)
  • Gesellschaftliches Engagement des Vereins (z.B. Benefizlauf,  Kooperationen mit sozialen Einrichtungen: Kinderschutzbund, Kindernothilfe, Lebenshilfe, Tafel etc.)
  • Crowdfunding-Kampagnen
  • Portraits von Bundesfreiwilligendienstlern und FSJlern (FSJ = Freiwilliges Soziales Jahr) 
  • Portraits außergewöhnlicher Fans/Vereinsmitglieder/Athleten*innen (z.B. am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am  3. Dezember oder am Internationalen Tag des Sports am 6. April) und deren Aktionen/Aktivitäten (z.B. der Vereinstrommler, der bei den Heimspielen dem Publikum einheizt)
  • Mitgliederversammlung
  • Prominente Unterstützer*innen des Vereins
  • Sponsoring (z.B. Präsentation eines neuen Sponsors)

Wichtig ist, dass Sie auch immer gute Fotos zur Hand haben, die die besondere Geschichten aus Ihrem Verein und die Gesichter des Vereins ansprechend visualisieren (erlebbar machen!).  Außergewöhnliche Foto-Inszenierungen können helfen. Beispiele gefällig?

  • „Handballerinnen tauschen Trikot geben Abendkleid“
  • „Senioren ersetzen Einlaufkinder“

Wann ist man Sponsor und wann Mäzen? Sponsoring,Spendenwesen und Mäzenatentum. Was sind die Unterschiede?

Der zukunftsfähige Sportverein kommt am Thema Marketing nicht vorbei. Gutes Marketing ist unerlässlich.

Die aktuellen Qualifizierungsgelegenheiten finden Sie hier!