Vereinsfuehrung
Vorlesen

Social Media im Marketing-Mix

Wie kann Social Media im Vereinsmarketing eingesetzt werden?

Der Marketing-Mix ist die letzte Stufe der Entwicklung einer Vereinsmarketingkonzeption. Zum Marketing-Mix gehören alle Marketinginstrumente, die der Sportverein zur Umsetzung seiner Marketingstrategien und zur Erreichung seiner Marketingziele einsetzen kann.

Zum Marketing-Mix gehören: 

  1.  Produkt-/Dienstleistungspolitik (Angebotspolitik)
  2. Preispolitik
  3. Vertriebspolitik
  4. Kommunikationspolitik
  5. Personalpolitik
  6. Ausstattungspolitik
  7. Prozesspolitik

Doch wie kann Social Media in den verschiedenen Marketing-Mix-Bereichen zum Einsatz kommen?  

1. Produktpolitik-/Dienstleistungspolitik (Angebotspolitik)

Jeder Sportverein muss sich weiterentwickeln, wenn er auf Dauer erfolgreich sein will. Das betrifft vor allem die Angebotspolitik, das sogenannte „Herz des Marketing“.

Für einen Sportverein bedeutet dies, dass er sich nicht auf dem Bestehenden ausruht, sondern vielmehr seine Angebote (Sportarten, Kursangebote, Vereinsveranstaltungen etc.) neuen Entwicklungen anpasst.

Social Media kann zur Weiterentwicklung der Vereinsangebote genutzt werden. So können die Vereinsmitglieder Vorschläge für neue Vereinsangebote über die Social Media­-Kanäle des Vereins einreichen. Spätestens seit der Corona-Pandemie bieten immer mehr Vereine Online-Fitnesskurse an, die auf YouTube, Twitch, Facebook, Zoom & Co. live qestreamt werden und zeitversetzt abrufbar sind.

2. Preispolitik

Bei der Preispolitik geht es um alle Entscheidungen des Sportvereins, die Auswirkungen auf die Preisbestimmung/-gestaltung haben. 

Die Finanzierung von Vereinsprojekten kann heutzutage auch über das Internet (Social Media) organisiert werden. Ein Social Media-Finanzierungsinstrument ist das Crowdfunding. Beim Crowdfunding werden innerhalb eines begrenzten Zeitraums über digitale Plattformen Gelder für Vereinsprojekte gesammelt. Einige Crowdfunding-Plattformen werden in der Rubrik „Crowdsourced Content“ des Social Media-Prisma von ethority gelistet.

Wird ein Projekt des Sportvereins auf einer Crowdfunding-Plattform eingestellt, ist es wichtig, dass die (potenziellen) Unterstützer davon erfahren. Insbesondere Social-Media-Kanäle sollten zur Bekanntmachung des Crowdfunding-Projektes genutzt werden.
 

3. Vertriebspolitik

Social Media kann auch als Vertriebskanal genutzt werden. So kann der Sportverein über besondere Angebote via Social Media informieren. Auch Rabattaktionen und Sonderangebote (z.B. für Neumitglieder) können über Facebook & Co. bekannt gemacht werden. Als Vertriebswege eignen sich sowohl die eigenen Social Media-Kanäle, wie auch vereinsexterne Social Media-Präsenzen (Vereinsmitglieder, Sponsoren, Social Media-Fans/Follower des Vereins etc.).  

4. Kommunikationspolitik

Zufriedene Vereinsmitglieder sind die besten Multiplikatoren, die sich ein Sportverein wünscht. Wenn man mit seinen Vereinsmitgliedern via Social Media den Dialog sucht, per Social Media-Kommunikation sein Handeln transparent macht, den Mitgliedern auf den Social Media-Präsenzen Mehrwerte bietet und als kompetenter, schnell reagierender Ansprechpartner bei Fragen der Social Media-Community agiert, kann das die Identifikation der Vereinsmitglieder und anderer Nutzer*innen von Social Media-Präsenzen des Vereins verbessern.

5. Personalpolitik

Social Media-Präsenzen des Vereins können z.B. für die Wertschätzung ehrenamtlich tätiger Vereinsmitglieder und zur Gewinnung von Mitarbeiter*innen (ehrenamtlich und hauptamtlich) genutzt werden.   

6. Ausstattungspolitik      

Zu einer zeitgemäßen Ausstattung eines Sportvereins gehört heutzutage eine Präsenz des Vereins im Social Web. Facebook, Instagram, TikTok, YouTube & Co. sind für Millionen von Menschen in Deutschland zur Alltagsbeschäftigung geworden. Wenn sich ein Sportverein diesen Medien nicht öffnet, ist seine „Ausstattung“ nicht wirklich zeitgemäß.

7. Prozesspolitik

Viele Vereinsprozesse lassen sich durch Social Media vereinfachen bzw. beschleunigen. So können Informationen für die Vereinsmitglieder (z.B. Ergebnisse einer Vereinsveranstaltung) über Social Media-Kanäle in Echtzeit übermittelt werden. Außerdem können Abstimmungsprozesse (z.B. Terminabsprachen über digitale Terminplaner, wie Doodle oder Kulibri) beschleunigt werden. Vorstandssitzungen können ortsungebunden per Videokonferenzprogramm (Zoom, Teams, Skype & Co.) durchgeführt werden. Viele Vereinsverwaltungsprozesse (z.B. Buchhaltung, Organisation von Vereinsveranstaltungen, Mitgliederverwaltung, Kursbuchungen, Gebäudemanagement) lassen sich durch den Einsatz cloudbasierter Vereinssoftware ressourcenschonender umsetzen.   

Quellen:

Bild 1: Social Media Prisma (Quelle https://ethority.de/social-media-prisma/; 04.06.2019)

Worauf Sie beim Teilen und Liken achten sollten

Zur Verfügung gestellt von urheberrecht.de

Social Media Grundlagen - Fachbegriffe rund um Online Marketing